Taschenrechner

Verwendung der Spezialrechner in den Texten der Mathematik-CD

Da ich davon ausgehe, dass die Leser meiner Mathematik-Texte nicht alle mit Grafik- oder CAS-Rechnern arbeiten, stelle ich nahezu alle Lösungen so dar, wie man sie manuell (händisch) durchführen kann.

Vor allem bei Oberstufenrechnern zeige ich zur Ergänzung dieser Lösungen immer wieder Screenshots vor allem von CAS-Rechnern, zusammen mit Anleitungen zur Handhabung dieser Geräte.

Es gibt einige wenige Aufgaben, die speziell für CAS-Rechner gemacht worden sind, und die man auf Grund der zu verarbeitenden Daten gar nicht anders lösen kann. Das Thema Regression (ein Spezialthema zur Aufstellung von Näherungsfunktionen der Analysis) ist beispielsweise ohne Verwendung geeigneter Rechner kaum denkbar.

Die Verwendung von Taschenrechnern in der Schule ist weder landeseinheitlich noch schuleinheitlich geregelt.

Es gibt
  • einfache (wissenschaftliche) Rechner mit mehr oder weniger Komfort. Sie enthalten kaum weitergehende Funktionen wie das Lösen von Gleichungen oder die Darstellung von Funktionsschaubildern.
  • Grafikrechner, die schon viel weiter entwickelt sind.  Ich verwende (z. B. bei Stochastik-Aufgaben) ab und zu Screenshots des Gerätes CASIO fx CG 20.
  • CAS-Rechner (CAS heißt Computer – Algebra – System). Sie besitzen eine hochentwickelte Software, mit denen
    man sehr viele Berechnungsmethoden vor allem der Oberstufenmathematik durchführen kann.
    Ich zeige hier sehr oft Screenshots der beiden Rechner TI Nspire CAS und CASIO ClassPad und erkläre dazu auch die funktionelle Bedienung dieser komplizierten Geräte.

Der Trend wird dahin gehen, dass man die Verwendung dieser „Mathematik-Alleskönner-Maschinen“ wieder zurückfährt. Baden-Württemberg beginnt damit bereits 2017.  Es zeigt sich zunehmend der Nachteil dieser (wenn sie beherrscht) wundervollen Rechner.  Schüler lernen nämlich die Bedienung der Rechner und vergessen schnell, mit welcher händischen Methode man eigentlich Mathematikprobleme lösen kann.

Vor allem Hochschulen klagen intensiv über die miserable Mathematikkenntnisse der Studenten. Von daher wird es wichtig sein, dass man Abituraufgaben zunehmend splittet in einen möglichst großen hilfsmittelfreien Teil (den man also ohne Hilfsrechner bearbeiten muss) und einen Teil mit Verwendung von geeigneten Rechner für die zugegeben eigentlich interessanten Anwendungsaufgaben. Die Mathematik-CD enthält eine große Anzahl von „hilfsmittelfreien Aufgaben“ im Bereich der Analysis und bei der Vektorgeometrie.

Für Mathematik-Studenten ist daher diese Mathematik-CD eine große Hilfe!